Daily Archives: 26. Dezember 2020

Königin Elisabeth II. darf wohl Bitmünze besitzen, Binance CZ twittert

by ,
  • Blockchain-Journal trifft im Buckingham-Palast ein, Königin ist interessiert
  • „Ich frage mich, wie viele Bitcoin sie hat“, Binance CZ
  • Ältere Generation mag Bitcoin nicht

Die Financial Times hat berichtet, dass Königin Elizabeth II. kürzlich Interesse an einer Blockketten-Forschungszeitschrift gezeigt hat, die an den Buckingham-Palast geschickt wurde.

Dies hat nun Spekulationen angeheizt, da die Binance CZ twitterte, dass Königin Elizabeth Bitcoin möglicherweise selbst Bitcoin besitzt.

Blockchain-Zeitschrift kommt im Buckingham-Palast an, Königin ist interessiert

Der Financial Times zufolge wurde neulich ein Blockchain-Journal an den Buckingham-Palast geschickt, das vom Büro der Königin mitbenutzt wurde. Das Paket wurde von der British Blockchain Association (BBA) verschickt und war die sechste Ausgabe der Zeitschrift.

Vom Büro der Königin ging eine positive Antwort ein, in der der BBA für das Paket gedankt wurde. In der Antwort hieß es, dass Königin Elizabeth daran interessiert sei, die Zeitschrift kennenzulernen, und dass dies die erste frei zugängliche DLT-Forschungszeitschrift sei, die sowohl eine Papier- als auch eine Online-Version habe.

Die British Blockchain Association ist eine in Großbritannien ansässige gemeinnützige Organisation, die über Blockchain schreibt und mit der UNO, IBM, Microsoft, Universitäten und anderen zusammenarbeitet.

„Ich frage mich, wie viele Bitcoin sie hat“, Binance CZ

Der Gründer und CEO der größten Krypto-Börse, Binance CZ, hat den FT-Artikel auf Twitter geteilt und die Tatsache verspottet, dass Königin Elisabeth eine große Bitcoin-Besitzerin sein könnte.

„Ich frage mich, wie viele #Bitcoin sie hat“, schrieb er. Die Gemeinschaft unterstützte CZ und hatte Spaß daran, Theorien über die Königin und die Wahrscheinlichkeit, dass sie Bitcoin und Altmünzen lagert, vorzuschlagen.

Zuvor berichtete U.Today, dass der Sohn von John Lennon und Yoko Ono, Sean Ono Lennon, im Podcast von Max Keiser positiv über Bitcoin gesprochen hat. Er erklärte, dass ihm die BTC im Jahr 2020 Optimismus für die Zukunft gegeben habe und dass Bitcoin die Menschen befähigt, wie nichts anderes es kann.

Ältere Generation mag Bitcoin nicht

Laut Umfragen, die in den letzten Jahren in Großbritannien durchgeführt wurden, sind auf Blockketten basierende Vermögenswerte etwas, das nur Jahrtausende bevorzugen und auf das sie bereit sind, ihr Kapital zu setzen.

Die ältere Generation bevorzugt traditionelle Finanzmärkte, wie Aktien, Gold und Immobilien. In jüngster Zeit haben jedoch Milliardäre wie Paul Tudor Jones, Robert Kiyosaki und andere ihre Aufmerksamkeit auf Bitcoin gelenkt, da sie glauben, dass dies eine gute Inflationsabsicherung und ein guter Wertaufbewahrungsmittel ist.

Einer der reichsten Menschen der Welt, Warren Buffett, lehnt Bitcoin jedoch nach wie vor ab und bezeichnet es als „Rattengift im Quadrat“. Selbst ein Mittagessen mit einer Gruppe von Kryptoeinflussern unter der Leitung von Tron-CEO Justin Sun konnte seine Meinung über Krypto nicht ändern.